Traditionelle europäische Naturheilkunde

 

Vor zweieinhalb Jahrtausenden lebte in Griechenland ein Philosoph namens Empedokles, der die Auffassung vertrat, dass das Leben aus den vier Elementen der Natur, Feuer, Wasser, Luft und Erde zusammengesetzt ist und durch Liebe und Hass bewegt wird. Zwei Jahrhunderte später baute ein anderer Philosoph, Euklid von Alexandria, diese Lehre weiter aus und behauptete unter anderem, dass Krankheiten durch ein Ungleichgewicht dieser Elemente entstehen würden. Und Claudius Galenus wiederum, der vor knapp zwei Jahrtausenden lebte, entwickelte aus diesen Gedankengebäuden eine europäische Heilkunst, die dem Ayurveda und der chinesischen Medizin ähnelt. Arzneien wie auch Krankheiten werden nach den Elementen eingestuft mit dem Ziel, entweder durch "ähnliche" Arzneien einen Umstimmungsprozess im Körper zu erreichen, oder diese durch "entgegengesetzte" Arzneien aktiv zu bekämpfen.